Vorträge

Seit vielen Jahren stehe ich deutschen und ausländischen Institutionen – Stiftungen, Banken, Verbänden, Volkshochschulen, Städten, wissenschaftlichen Einrichtungen – für Vorträge zur Verfügung.

„Europa und EU: Zukunft der Europäischen Union und Szenarien der Weiterentwicklung“ war das Thema meines Vortrags in der Universität Vilnius, den ich in einer Veranstaltung der deutschen Botschaft in Vilnius am 20. Oktober 2016 gehalten habe. Rund 100 Personen hatten sich anlässlich des Tages der deutschen Sprache in der kleinen Aula der Universität versammelt, um sich mit den Zukunftsfragen der EU zu beschäftigen.

„Europa am Scheideweg?“ ist der Titel einen Vortrags, den ich am 22. September 2016 bei den „Netzwerkern“, einem Zusammenschluss von SPD-Bundestagsabgeordneten, im Deutschen Bundestag gehalten habe.

Am 10. Mai 2016 habe ich vor Nachwuchsdiplomaten des Kosovo eine ganztägige Vortrags- und Diskussionsveranstaltung über „Grundelemente der europäischen Integration“ durchgeführt.

Am 10. April hatte ich Gelegenheit, vor einem Seminar mit dem Titel „Menschenbeben“, das die Volkshochschule Osnabrück gemeinsam mit der Erich Maria Remarque Gesellschaft vom 8. bis zum 10. April 2016 veranstaltet hat, zum Thema „Verflüchtigt sich die Europäische Union?“ einige Gedanken zur Zukunft der Europäischen Union vorzutragen.

Am 11. März 2016 habe ich in Nürnberg anlässlich des Infotags der GCA Projektmanagement und Consulting GmbH einen Vortrag zum Thema “ Europa vor neuen Entscheidungen“ gehalten und dabei die Dilemmata aufgezeigt, vor denen die EU derzeit steht.

„Europa – zu hohe Erwartungen?“ Das war der Titel einer Diskussion, die die Friedrich-Ebert-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern am 3. Februar 2016 in Schwerin durchgeführt hat. Gemeinsam mit dem Europa-Staatsminister Michael Roth, dem Generalsekretär der Europa-Union, Christian Moos, und der Politikwissenschaftlerin Prof. Ulrike Liebert habe ich die Frage diskutiert, wie man sich eine gemeinsame europäische Zukunft vorstellen kann.

„An der schönen blauen Donau: Eine politische Donaureise“. Unter diesem Titel habe ich mich am 21. Januar 2016 an der Volkshochschule Steglitz-Zehendorf mit der EU-Strategie für den Donauraum sowie den Schwierigkeiten der Zusammenarbeit im Donauraum befasst.

„Europa ohne Großbritannien? – Gespräche, Reformen, Blockaden im Vorfeld des britischen Referendums“, so der Titel meines Vortrags am 22. Oktober 2015 an der Volkshochschule Stieglitz-Zehlendorf von Berlin.

„Der Weg zur deutschen Einheit“ war der Titel eines Vortrags, den ich am 2. Oktober 2015 in Allendorf/Lumda gehalten habe, bevor der Oppositionsführer im Hessischen Landtag, Thorsten Schäfer-Gümbel, eine Ausstellung zum selben Thema eröffnet hat. Erarbeitet wurde die Ausstellung von der Arbeitsgemeinschaft Heimatgeschichte Allendorf a.d. Luma.

„Herausforderung Europa“ war das Thema eines Vortrags, den ich anlässlich der Jahreshauptversammlung der Europa-Union Berlin gehalten habe und in dem ich auf Schwierigkeiten der europäischen Entwicklung jenseits der Tagesaktualitäten eingegangen bin.

„Finanzwirtschaft – wie alles zusammenhängt“ ist ein Buch des Wirtschaftsjournalisten Caspar Dogmen, das die Bundeszentrale für politische Bildung herausgegeben hat. Am 30. Juni 2015 habe ich dieses Buch im House of Finance in der Goethe-Universität Frankfurt/Main  vorgestellt. Prädikat: sehr lesenswert.

Am 17. April 2015 habe ich in Zagreb in einer Veranstaltung des kroatischen Institute for Development and International Relations und der Hanns-Seidel-Stiftung eine Diskussion über die künftige Außenpolitik der Europäischen Union mit dem Vortrag „Complexity of decision-making process in the EU’s CFSP: institutions, procedures“ eingeleitet. Dabei habe ich die These vertreten, dass die EU-Institutionen die EU-Außenpolitik zwar ausführen, aber nicht schaffen können, dass diese Aufgabe vielmehr bei den Mitgliedstaaten liegt. Damit stellt sich auch die Frage danach, welche Staaten dabei eine führende Rolle übernehmen könnten.

EDS in Zagreb

Am 28. März 2015 wurde ich von Stipendiatinnen und Stipendiaten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit eingeladen, über „Bulgariens und Rumäniens Fortschritte im Rahmen des Kooperations- und Kontrollverfahrens der EU“ zu sprechen. Die Studierenden haben sich in einem Wochenendseminar auf eine Studienreise nach Bulgarien und Rumänien vorbereitet, die immer noch nicht alle Verpflichtungen aus dem Beitrittsvertrag erfüllt haben und daher unter besonderer Beobachtung der Europäischen Kommission stehen.

Am 26. März 2015 habe ich in der Kurmark-Kaserne in Storkow (Mark) beim Führungsunterstützungsbataillon 381 einen Vortrag zum Thema „Europa vor der Spaltung? Die Herausforderungen für die neue EU-Kommission und die Mitgliedstaaten“ gehalten. Teilgenommen haben sowohl Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr als auch Persönlichkeiten aus der Region.

Am 10. März habe ich in Dresden an einer Podiumsdiskussion des Fachforums Jugend für Europa zum Thema „Europa vermitteln“ teilgenommen und anschließend ein Interview zum Thema gegeben.

„Die EU-Osterweiterung“ und „Nahe und ferne Nachbarn Europas: Russland, Ukraine und Georgien“ waren die Themen zweier Vorträge, mit denen ich mich Lehrerinnen und Lehrern präsentiert habe, die die Politische Akademie Tutzing vom 10. – 13. März 2015 an den Starnberger See eingeladen hatte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s