Herzlich willkommen auf meiner Internetseite!

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, sich über meine Person und mein Profil zu informieren. Die nächsten Seiten geben Ihnen einen Überblick über meine Tätigkeiten. Da ich Leiter der Europäischen Akademie Berlin bin, finden Sie viele Informationen auch dort.

Kontakt können Sie mit mir über das Kontaktformular oder gerne per email oder über die Europäische Akademie Berlin aufnehmen.

Ich freue mich darauf.

Eckart Stratenschulte

Wer hat die Macht in Europa?

Dieser Frage geht eine Unterrichtseinheit nach, die ich bei der Bundeszentrale für politische Bildung in der Reihe “Themenblätter im Unterricht” veröffentlicht habe. Die Themenblätter dienen dazu, ein Thema schnell in den Unterricht einzuführen. Sie bestehen aus Arbeitsblättern für die Schüler_innen sowie einem Informationsteil für die Lehrkräfte. Was ist Macht? Wer hat Macht? Wer hat welche  Kompetenzen innerhalb der EU und wer ist wer im EU-Machtgefüge, sind die Fragen, die beantwortet werden und zu weiterführenden Diskussionen einladen.203994-pub-portlet140x191

EU-Außenpolitik in der Diskussion – Veranstaltung in Zagreb

Am 17. April 2015 habe ich in Zagreb in einer Veranstaltung des kroatischen Institute for Development and International Relations und der Hanns-Seidel-Stiftung eine Diskussion über die künftige Außenpolitik der Europäischen Union mit dem Vortrag “Complexity of the decision-making process in the EU’s CFSP: institutions, procedures” eingeleitet. Dabei habe ich die These vertreten, dass die EU-Institutionen die EU-Außenpolitik zwar ausführen, aber nicht schaffen können, dass diese Aufgabe vielmehr bei den Mitgliedstaaten liegt. Damit stellt sich auch die Frage danach, welche Staaten dabei eine führende Rolle übernehmen könnten. Bei den rund 45 Teilnehmer_innen handelte es sich um  Mitglieder des kroatischen Parlaments, des dortigen Außenministeriums, Diplomaten und Wissenschaftler.

Das komplizierte Europa in leichter Sprache

Lange Zeit war die Diskussion über die Europäische Union ein reiner Elitendiskurs. Dies hat sich in den letzten Jahren glücklicherweise geändert. Je mehr klar wurde, dass die Europäische Union in unser tägliches Leben eingreift, desto mehr Menschen interessierten sich auch dafür. Für denjenigen, der sich informieren will, stehen zahlreiche Quellen – Internetseiten, Bücher, Artikel, Medienbeiträge – zur Verfügung. Aber nicht jedem fällt der Zugang dazu leicht.

Um auch Zielgruppen zu erreichen, die aus welchem Grund auch immer Schwierigkeiten haben, einen komplizierten Text zu lesen, gibt es jetzt die von mir geschriebene Publikation  “Europa. Ein Heft über die Europäische Union”, die in leichter Sprache verfasst ist. Das Heft ist von der Bundeszentrale für politische Bildung herausgegeben worden und kann von dort auch bezogen werden.

Bildschirmfoto 2015-04-03 um 10.56.02

Für alle, die das Thema ausführlicher interessiert, ist 2014 mein Buch “Europa – Fakten und Zusammenhänge” erschienen, das ebenfalls über die Bundeszentrale für politische Bildung erhältlich ist. Auf über 200 Seiten sind hier die Geschichte der EU sowie ihre wichtigsten Politikbereiche dargestellt.

Bildschirmfoto 2015-04-03 um 11.18.44

“Bulgariens und Rumäniens Fortschritte im Rahmen des Kooperations- und Kontrollverfahrens der EU“

Dieses Thema, über das ich am 28. März 2015 h vor Stipendiaten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit einen Vortrag „gehalten habe, klingt zugegebenermaßen ein wenig sperrig. Es ist allerdings spannend und nicht ohne Sprengkraft. Bulgarien und Rumänien hatten bei ihrem Beitritt zur EU 2007 nicht alle Bedingungen erfüllt und stehen bis heute unter besonderer Beobachtung der Europäischen Kommission. Wirkliche Sanktionsmöglichkeiten hat die Kommission jedoch nicht, so dass die übrigen Mitgliedstaaten den beiden Ländern den Zugang zu den Schengen-Regelungen verweigern, obwohl sie die diesbezüglichen Anforderungen erfüllen.