Herzlich willkommen …

… auf meiner Internetseite!

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, einmal auf meine Seite zu schauen.

Nachdem ich 24 Jahre lang die Europäische Akademie Berlin geleitet habe, bin ich seit dem 1. Januar 2018 der Geschäftsführende Vorstand der Deutschen Nationalstiftung.

Die überparteiliche, unabhängige und gemeinnützige Deutsche Nationalstiftung wurde 1993 vor dem Hintergrund der Wiedervereinigung Deutschlands von Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt und einigen seiner Freunde in Weimar gegründet. Die Geschäftsstelle befindet sich in Hamburg. Schirmherr der Stiftung ist der Bundespräsident.

Im Gründungsaufruf der Stiftung heißt es:

„Die Idee der deutschen Nation und die Bestimmung unserer nationalen Identität in einem geeinten Europa dürfen wir weder extremen politischen Kräften noch den Gegnern der europäischen Integration überlassen.“ Diese Aussage ist aktueller denn je.

Die Stiftung will darauf hinwirken, den Platz eines seiner Identität bewussten Deutschlands in einem geeinten Europa so zu bestimmen, dass die Bundesrepublik einen Beitrag zu einer dauerhaften Friedensordnung in Europa leisten kann.

Zu diesem Zweck führt die Stiftung Veranstaltungen durch und vergibt jährlich den Deutschen Nationalpreis. Detaillierte Informationen über die Deutsche Nationalstiftung finden Sie auf deren Internetseite: www.nationalstiftung.de.

Diese für mich neue Funktion ist fordernd und spannend, sie lässt mir aber Zeit für andere Dinge, die ich auch bisher schon getan habe: Reden, Schreiben (auch Reden schreiben), Moderieren, Beraten und Trainings. Auf den einzelnen Seiten dieses Internetauftritts erfahren Sie dazu mehr.

Über Anregungen, Rückmeldungen und Kommentare freue ich mich. Sie erreichen mich unter info@stratenschulte-consulting.eu.

Freundliche Grüße

Eckart Stratenschulte

Advertisements

Europa 2019

Der Europawahl 2019 kommt eine besondere Bedeutung zu, weil sie eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft der Europäischen Union darstellt. Da ist es umso wichtiger, dass die Bürgerinnen und Bürger sich mit der EU auskennen. Zu diesem Zweck gibt die deutsche Vertretung des Europäischen Parlaments eine Broschüre heraus, die jährlich aktualisiert wird.

Die Ausgabe „Europa 2019„, die ich geschrieben habe, ist jetzt als download sowie gedruckt verfügbar. Auf Anfrage gibt es auch ein Begleitheft für Lehrkräfte, das auf die Broschüre hin entwickelte Arbeitsaufträge sowie weitere Informationen erhält.

Bildschirmfoto 2018-10-28 um 21.21.47

Herzlich willkommen auf meiner Internetseite!

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, einmal auf meine Seite zu schauen.

Nachdem ich 24 Jahre lang die Europäische Akademie Berlin geleitet habe, bin ich seit dem 1. Januar 2018 der Geschäftsführende Vorstand der Deutschen Nationalstiftung.

Die überparteiliche, unabhängige und gemeinnützige Deutsche Nationalstiftung wurde 1993 vor dem Hintergrund der Wiedervereinigung Deutschlands von Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt und einigen seiner Freunde in Weimar gegründet. Die Geschäftsstelle befindet sich in Hamburg. Schirmherr der Stiftung ist der Bundespräsident.

Im Gründungsaufruf der Stiftung heißt es:

„Die Idee der deutschen Nation und die Bestimmung unserer nationalen Identität in einem geeinten Europa dürfen wir weder extremen politischen Kräften noch den Gegnern der europäischen Integration überlassen.“ Diese Aussage ist aktueller denn je.

Die Stiftung will darauf hinwirken, den Platz eines seiner Identität bewussten Deutschlands in einem geeinten Europa so zu bestimmen, dass die Bundesrepublik einen Beitrag zu einer dauerhaften Friedensordnung in Europa leisten kann.

Zu diesem Zweck führt die Stiftung Veranstaltungen durch und vergibt jährlich den Deutschen Nationalpreis. Detaillierte Informationen über die Deutsche Nationalstiftung finden Sie auf deren Internetseite: www.nationalstiftung.de.

Diese für mich neue Funktion ist fordernd und spannend, sie lässt mir aber Zeit für andere Dinge, die ich auch bisher schon getan habe: Reden, Schreiben (auch Reden schreiben), Moderieren, Beraten und Trainings. Auf den einzelnen Seiten dieses Internetauftritts erfahren Sie dazu mehr.

Über Anregungen, Rückmeldungen und Kommentare freue ich mich. Sie erreichen mich unter info@stratenschulte-consulting.eu.

Freundliche Grüße

Eckart Stratenschulte

Reden kann jeder! Wirklich?

Wir alle reden den ganzen Tag, das kann also nicht so schwer sein. Stimmt – und auch nicht. Eine Rede zu halten ist keineswegs immer einfach. Die rhetorischen Fähigkeiten, das Lampenfieber, die Lust oder Unlust öffentlich aufzutreten, sind bei den Menschen unterschiedlich verteilt. Was auf jeden Fall hilft, ist ein gutes Manuskript.

Ich habe meine Erfahrungen in einem Büchlein zusammengefasst, das im Kürschner-Verlag erschienen ist.

Bildschirmfoto 2017-06-10 um 19.13.18

Vielleicht haben Sie Lust, einmal hineinzuschauen.

Europa im schnellen Überblick!

Das bietet die neue Broschüre des Europäischen Parlaments, die ich verfasst habe und die nun elektronisch und als Print-Version erschienen ist. Gesondert gibt es dazu einige Lernaufgaben (mit den entsprechenden Lösungen), so dass die Publikation auch gut im Unterricht eingesetzt werden kann.
Mehr darüber können Sie unter „Publikationen“ erfahren.

Europa verstehen

236220-pub-portlet140x191

Diesem Ziel dienen neue Publikationen aus meiner Feder (die längst keine Feder mehr ist), die die Bundeszentrale für politische Bildung herausgegeben hat. Es handelt sich zum einen um ein rund 200-seitiges Buch, das die Europäische Union in ihren wichtigsten Zusammenhängen darstellt, zum anderen um eine Unterrichtseinheit für Schulen. Sie finden beides und einiges mehr auf der Seite „Publikationen“.

zeitbild

Demselben Ziel dienen auch Radio- und Fernsehbeiträge von mir, die auf der Seite „Medien“ nachgewiesen werden.

Europa am Scheideweg – Diskussion anlässlich der langen Nacht der Wissenschaften

Viele machen sich zurzeit Sorgen über die Zukunft der Europäischen Union. Die Analysen und Antworten sind unterschiedlich, aber in einem sind sich alle einig: So, wie es im Augenblick in der Europäischen Union zugeht, wird es nicht bleiben.

Im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften wird die Frage „Mehr Integration oder Spaltung“ am 11. Juni 2016 in der Freien Universität Berlin diskutiert. Neben anderen werde ich an dieser Debatte, die um 18.00 h in der „Rostlaube“ beginnt und die von der Kolleg-Forschergruppe „The Transformative Power of Europe“ veranstaltet wird, teilnehmen. Das Programm findet sich hier.